Freitag, 29. März 2013

So richtig nett ...

... ist's ja bekanntlich nur im Bett. Nein, nicht was ihr schon wieder denkt. Ich bin entsetzt. Aus dem Alter, in dem ich alle Welt an meinen neuesten diesbezüglichen Erlebnissen teilhaben lassen müsste, bin ich längst raus. Wenn ich da jemals drin war ... aber das ist ein anderes Thema.

Nachdem wir uns an meinem Geburtstag die Erkältung unseres Lebens zugezogen hatten und seither dennoch unvermindert weitergearbeitet hatten, haben wir uns heute für einen totalen Chillout-Tag entschieden. Und wo sollte man den bei diesen fantastischen frühlingshaften Temperaturen wohl verbringen, hm? Na ... anyone? Niemand? Na gut, ich sag's euch: Im Bett. Und dank der großartigen technischen Ausstattung unseres Haushalts, die unter anderem auch zwei Laptops beinhaltet, können wir jetzt beide auf dem Bett sitzen und im Internet surfen. Ich nutze die Gelegenheit, mein neu aufgeflammtes Hobby "Bloggen" weiter zu betreiben.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an meinen gestrigen Ausflug nach Friedrichshafen. Die Theorie war, dass wir nach dem Arbeitseinsatz von Alex noch was essen würden und dann ein wenig den Bodensee erkunden, zumindest den Teil, der da so direkt vor uns lag. Aber es hat geregnet, irgendwer wollte nicht, dass wir dort noch was unternehmen. Also machten wir uns auf den Weg, im Kopf den festen Vorsatz, uns das Breuningerland in Sindelfingen anzusehen. Was soll ich sagen, wir wurden Opfer der allgemeinen Oster-Reisewelle und haben uns den Regen auf der Autobahn einfach etwas intensiver angesehen. Als wir an Sindelfingen vorbeifuhren, war es schon halb neun. Angesichts der Tatsache, dass das Schild draußen verriet, dass bis neun geöffnet wäre, hab ich mich entschlossen, das Gaspedal eben so weit durchzutreten, wie der "zähfließende Verkehr" um uns herum das eben erlaubte.

Alex hat mir beim Tanken die aktuelle "Glamour" mitgebracht. Er meinte, ich wäre doch die Shopping-Queen und da aktuell mal wieder "Shopping Week" angesagt ist, käme das grad passend. Großartige Idee. 428 Seiten geballtes Wissen aus Mode, Musik und alles, was ich in meiner Funktion als "Prinzessin" nunmal wissen muss. Und obwohl ich mich heute echt wacker schlage, hab ich sie grad halb durch. Immerhin höre ich, während ich das hier schreibe, das aktuelle Album von Justin Timberlake und muss der Redakteurin Recht geben: Tolle Musik! Und ja, auch ich wippe mit dem Kopf mit und kann nicht wirklich stillsitzen. Es wirkt, amüsant.

Oh, einen kleinen Ausflug gab es dann aber heute doch: Wir sind in den Ort gepilgert und haben uns Kuchen vom legendären Park Café geholt. Die wesentliche Spezialität dieses unseres Lieblingsbäckers besteht darin, dass er Kuchenstücke von gigantischen Ausmaßen schneidet und das Ganze zu sensationellen Preisen verkauft. Drei Euro achzig für "den Bauch mit Waldbeerenkuchen vollgeschlagen" - eine insgesamt gute Bilanz. Dazu ein leckerer Kaffee. Das Leben kann ja so schön sein.

Und nun sitze ich hier und schreibe diese Zeilen. Dazu gibt es indischen Chai Tee, meine neueste Entdeckung als hin und wieder Alternative zu Kaffee. Wirkt bestimmt auch gegen Erkältung. Ich glaube, ich werde mich jetzt dem nächsten wichtigen Projekt zuwenden, den sozialen Netzwerken. Man will ja schließlich auf dem Laufenden bleiben.