Samstag, 1. Juni 2013

Brückentage und andere Phänomene

Julia Nastasi am Deutschen Weintor
Heute mal wieder etwas aus "meiner kleinen Welt", rein privat. Ja, auch das geht ;-)

Was gab es in letzter Zeit ... mal überlegen:

Wir waren in Ludwigshafen im Pfannkuchenhaus "Im Bett". Betrieben wird der Laden von "Big Brother Iris", die zwischenzeitlich auch noch andere Formate beehrte. Dann sahen wir es noch bei einer Kochprofi-Show und nachdem der Laden dann gecheckt war, war es für uns Quasi-Einheimische ja fast schon eine Pflicht. Da wollten wir also schon die ganze Zeit mal hin und nun haben wir es endlich wahrgemacht. Resümee: Das Essen war wirklich lecker, die Portion wahrhaft enorm. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis konnte sich sehen lassen.
Etwas irritierend an dem Laden: Der Nichtraucherbereich ist quasi hinten drin, da, wo in anderen Läden der Raucherraum ist. Man sitzt also als Nichtraucher in einem abgetrennten Raum. Vorne dran ist der Raucherbereich. Jedes Mal, wenn die Bedienung kam, zog der Qualm bei uns rein. Naja, geschmeckt hat es uns trotzdem richtig gut und wir können den Laden in der Tat empfehlen :)

Oh ... noch eine etwas strange Erfahrung: Vor einiger Zeit waren wir im Loop5 - so weit, so normal. Dort ist oben, in der Fressmeile, ein neuer Laden: Cilantro, Mexican Grill. Hach, da schlug mein Herzle doch gleich einen Satz höher. Schließlich kannte ich dieses Tex-Mex-Food von vor vielen Jahren von meinem USA-Schüleraustausch. Dort war ich so mit 17 Jahren, ist also schon 2-3 Jährchen her. Damals war es dort gerade "in" geworden und dementsprechend hatte ich mich vielfach von den leckeren Tacos und Burritos ernährt. Entsprechend hoch waren meine Ansprüche. Die Tafel vorne am Lokal pries den hervorragenden Beratungsservice an: Man sollte einfach fragen, das Personal würde einen gerne beraten. Naja, die Beratung lief auf eine Kanonade von Fragen hinaus. Das war fast schlimmer als beim Subway, bei dem mir jedes Mal der Kopf klingelt, wenn ich an der Kasse fertig bin. "Alle Salatsorten? Mit oder ohne Fleisch? Zwiebeln? Knoblauch? Diese oder jene Sauce? Blablablablabla????" Von Beratung hab ich da leider nicht so viel gespürt. Dann waren 3 Hartschalen-Tacos in der Schale, die vordere und hintere Tacoschale war an einer Seite höher als an der anderen. Naja, das Essen gestaltete sich irgendwie schwierig. Einerseits fiel das, was mal in der Schale drin war, halb raus. Andererseits war gerade der mittlere Taco nicht so prima gefüllt. Überall lief einem die Sauce rum. Der dritte Taco war dann schon vollkommen durchgeweicht. Insgesamt eine eher negative Erfahrung. Schade. Gutes Konzept - Umsetzung ziemlich mies. Nicht direkt empfehlenswert. Ich warte also weiter auf den seligen Tag, an dem "Taco Bell" nach Deutschland kommt. Die verstehen was davon und der eine Taco, den man sich holt, macht zumindest mich komplett satt.
Gerade hab ich mich mal auf der Webseite von Cilantro umgesehen ... die strukturellen Probleme sind wohl angekommen ... vom Filialleiter bis hin zur Thekenkraft wird da eigentlich ALLES gesucht ^^

Daaaaaaaaaaaaann ... hatte ich gestern frei und heute hab ich gearbeitet. Hey, Brücken-Wochenende ... der Hammer! Unglaublich, was da so alles los war. Der Laden war quasi die ganze Zeit voll. Dafür war ich voll in meinem Element und konnte einiges rocken :) Das ganze Center war derart voll. Einen Parkplatz hab ich aber trotzdem ganz gut gefunden *YAY*
Nach grad mal 6 Stunden Arbeit bin ich total platt. So ... jetzt ruft die Küche ... Schafskäse-Auberginen-Pfanne :)

Achja, auf dem Bild seht ihr mich auf dem Deutschen Weintor. Aber davon ein anderes Mal mehr :)