Donnerstag, 9. Oktober 2014

Ein Aufruf zu mehr Menschlichkeit

Nun habe ich mich schon einige Zeit mit diesem Thema beschäftigt und jetzt will es einfach raus.

In meinem Lieblingsradiosender gibt es in gefühlt eher unregelmäßigen Abständen Beiträge unter der Überschrift "In welcher Welt leben wir eigentlich?!" Und da berichten dann Moderatoren, indem sie ihren Satz anfangen mit "Was ist das für eine Welt, in der..." und dann geht es eben um Dinge, die in den Augen des jeweiligen Moderators einfach gar nicht gehen.
Für mich sieht die Sache so aus: Ich bin vom Grundsatz her ein kommunikativer Mensch. Und ich bin mir schon bewusst, dass vielleicht nicht jeder so kommunikativ ist, wie ich es eben bin. Das macht nichts. Das ist sogar in Ordnung. Aber hin und wieder - und im Moment eher öfter hin und öfter wieder - frage ich mich auch, was das für eine Zeit ist.
Eine Zeit, in der man Nachrichten einfach mal nicht beantwortet. Eine Zeit, in der man komplett untertaucht und wenn man sich dann mal wiedersieht, erfährt man nicht etwa, dass das ganze Leben des Anderen im Chaos untergegangen ist. Nee, da wird gelacht und ein Witzchen gemacht und dann isses doch auch wieder okay. Nee, isses nämlich nicht. Sind wir wirklich so Generation doof, dass wir vergessen, dass hinter dem Profilbild bei Facebook und wie die Netzwerke nicht alle heißen, noch echte Menschen stecken? Würde ich wirklich auf der Straße, wenn mich jemand anspricht und sei es nur mit "Hey, wie geht's denn?" einfach weitergehen? Würde ich gar nicht antworten?
Versteht mich nicht falsch. Das hier ist kein Aufruf zu "Mensch, erzähl mir deine Lebensgeschichte, wenn ich dich frage, wie's geht." Es geht darum, ob es denn echt so schwierig ist, zu antworten.
Oder das hier: Da arbeitest du eine Weile mit einer Person. Am Ende kam es sogar so weit, dass du dich mit der Person gut verstehst. Du verknüpfst dich auf Facebook, tauschst Handynummern aus. Du wirst nicht "beste Freundinnen", aber Mensch hey, du verstehst dich. Dann geht die Person von der Firma weg und beim Abschied versprecht ihr euch gegenseitig "Klar bleiben wir im Kontakt." Mal ehrlich: Ich bin weder blöd noch naiv. Mir ist klar, dass es dann nicht so bleibt, wie es eben die ganze Zeit während der gemeinsamen Arbeit war. Jo mei, ich muss mich nicht täglich austauschen. Aber wenn diese Person irgendwas Lustiges bei Facebook postet und du dir denkst "Och, schreibste einfach mal wieder." Und dann kommt nix ... nur "Gesehen am Freitag um 18:42 Uhr." Du schaust auf den Kalender und denkst dir "Hm, heute ist schon Dienstag." Komisch ... es war ja nix Weltbewegendes. Na, vielleicht draufgeklickt und vergessen, sofort zu antworten. Drüber weggekommen und naja. Ist mir auch schon passiert. Aber spätestens, wenn mir diese Person dann nochmal schreibt, dann reagier ich doch. Muss nicht sein, dass ich einen kompletten Abriss der letzten drei Monate schreibe. Aber ich antworte sowas wie "Hey, nett, dass du schreibst. Gut geht's und dir?" Wie lange brauch ich dafür? Mit Nachdenken vielleicht so zehn Sekunden. Zehn Sekunden und die Person muss sich nicht fragen "Hä? Was hab ich jetzt verpasst? Kennen wir uns jetzt nicht mehr?" Über Monate unbeantwortete Nachrichten bei Facebook lassen mich fragen "In welcher Welt leben wir?"
Genauso mit WhatsApp und wie die ganzen Nachrichtendienste alle heißen. Du schreibst der Person ... nix ... online zuletzt heute um 15:23 Uhr. Keine Antwort. Versteht mich nicht falsch: Ich weiß, dass auch andere Leute arbeiten und dass man manchmal draufklickt und nicht direkt antworten kann. Aber irgendwann kann man doch, oder? Wie lange braucht man, um so ne Nachricht zu tippen? Ich brauch dafür, wenn es nicht ein mordslanger Text werden soll, in der Regel unter eine Minute. Tut das weh? Nein. Gibt es dem Gegenüber das Gefühl "Nee, du bist mir nicht egal."? Ja. Kann ich's dann einfach tun? JA!
In Zeiten von Onlinebestellungen, von denen man vierzehn Tage lang das Recht auf Rücktritt ohne Angabe von Gründen hat, ist es anscheinend sogar so, dass man einen geschäftlichen Termin ausmacht, einfach nicht auftaucht, nicht anruft, auch nicht zurückruft, wenn diese Person mich dann kontaktiert. Einfach nicht da.
Für mich sind all diese Dinge Ausdrucksformen von mangelndem Respekt. Nein, nicht Respekt in Form von Ehrfurcht. Einfach Respekt gegenüber der anderen Person. Weil jeder wertvoll ist. Weil jeder ein Mensch ist. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Ist es wirklich würdig, einem Menschen überhaupt nicht zu antworten? Oder ist es ein Zeichen von unwürdigem Verhalten?
Ein Aufruf zu mehr Menschlichkeit. Ein Aufruf, sich selbst mal die Frage zu stellen "Warum lasse ich andere derart links liegen? Sind mir diese Menschen echt egal? Oder ist es nur eine Form, auszudrücken 'Ich bin so wichtig, ich kann noch nichtmal antworten. Keine Zeit. Sorry.'?" Ein Aufruf, sich unter eine Minute zu nehmen, auf Antworten zu klicken und kurz was zu schreiben. Meine Beobachtung ist die: Je wichtiger ein Mensch tatsächlich ist, desto eher wird er bereit sein, auf eine Nachricht zu antworten. Nicht sofort. Nicht heute um 15:23 Uhr. Aber innerhalb von zwei oder drei Tagen.
Also: Aufruf zu mehr Menschlichkeit. Auch an dich. Und dich. Und dich.
Eure Julia