Freitag, 21. April 2017

Neue Mercedes-Werbung

Gestern Abend war es mal wieder soweit: Wir saßen vorm Fernseher. Was klingt wie ein sonst eher durchschnittlicher Abend, soll dennoch Anlass für einen ganzen Blogbeitrag sein.
Ein normaler Werbeblock ließ mich nämlich quasi jäh zusammenfahren. Der Spot beginnt mit "When you start a family..."
Erster Gedanke: Wieso sehe ich eine deutsche Fernsehsendung im Streaming und es quakt mich ein komplett englischer Werbespot an?
Was mich zum zweiten Gedanken bringt: Warum ist das Teil auf maximale Lautstärke gestellt?
Dritter Gedanke: Diese Werbung soll jetzt also Familien ansprechen. Bestenfalls sogar Familien, die gerade dabei sind oder gerade eine Familie gegründet haben. Ich beziehungsweise wir zählen uns zur zweiten Gruppe. Wir haben unlängst eine Familie gegründet. Da sitze ich also auf dem Sofa und bin gerade endlos froh, dass unser Kleiner schläft. Ja, er hatte den Mittagsschlaf sozusagen verweigert und ich war daher ziemlich erleichtert, dass er es mit dem abendlichen Schlafengehen nicht ähnlich gehalten hatte. Da lag er also drüben, wir hatten den Fernseher auf eine akzeptable Lautstärke eingestellt und dann schreit uns diese Werbung derart an. Ich konnte gerade noch die Fernbedienung ergattern, um die Lautstärke auf "Minimum" zu drehen.
Entspanntes Fernsehen, liebe Werbeabteilung bei Mercedes, sieht außerdem anders aus. Denn die Hersteller des nächsten Spots hatten es doch wirklich geschafft, ihr Lautstärkemanagement so zu regulieren, dass man ohne weiteres und ohne lästiges Rumschalten sowohl die Sendung als auch die Werbung ansehen konnte. Nur für eure Werbung, die dann in jedem einzelnen Werbeblock geschaltet war, musste ich jedes einzelne Mal die Fernbedienung bemühen, was mich aus meiner ansonsten gemütlichen Position zwang. Und nein, ich empfinde auch als junger Mensch eine Werbung im deutschen Fernsehen, die komplett auf Englisch läuft, nicht als besonders hip und das Produkt wird dadurch auch nicht zwingend interessanter.
Es ist okay, wenn ihr eure Werbung in Masse laufen lasst, aber bitte: Probiert mal das mit dem Lautstärkeregler aus. Dann nervt es nämlich auch nicht so extrem.
Eine ziemlich entnervte Mama